Cesar Millan: Kritik an Hunde-Show in Wien

(12.09.2014) Hundeflüsterer oder Hundequäler? Die Auftritte des bekannten Tiertrainers Cesar Millan heute und morgen in der Wiener Stadthalle sorgen im Vorfeld für mächtig Wirbel. Millan ist aus Fernsehshows bekannt und beeindruckt viele auch bei seinen Live-Auftritten. Er wirbt damit, dass er gefährliche und wilde Hunde zu umgänglichen Gefährten machen kann. Seine Methoden sind aber mehr als umstritten.

Christian Hölzl vom Österreichischen Tierschutzverein:

„Er verwendet zum Beispiel Stachel- und Elektrohalsbänder. Oder er schlägt und tritt die Hunde. Die Tiere geraten dann in eine Schockstarre und es besteht die Gefahr, dass diese sich dann irgendwann auflöst. Man hat schon öfter in Videos gesehen, dass Millan dann von den Hunden gebissen wird. Und das kann natürlich auch Hundebesitzern passieren, die seine Methoden anwenden.“

Das ging schief... Cesar Millan wird gebissen:

Heftige Kritik am Einsatz von Elektroschock-, Stachel- und Würgehalsbändern:

In dieser Folge wird das Elektrohalsband zum Beispiel permanent eingesetzt:

Leverkusen Meister!

Erstmals in Vereinsgeschichte

Innsbruck-Wahl: Ergebnis da

Stichwahl Willi - Anzengruber

USA wollen keine Eskalation

"Nicht auf Krieg aus"

Jetzt kommt der echte April

Kaltfront ab Montag

STMK: 700 Roadrunner unterwegs

Viele Anzeigen nach Rennen!

Alsergrund statt Reumannplatz?

Minderjährige Räuber unterwegs

Vater tötet seine Kinder!

Baby und Mädchen tot im Feld!

Iran-Großangriff auf Israel

mehr als 200 Drohnen und Raketen