Kritzelei auf Weltkulturerbe

Mega-Shitstorm für Influencerin

(14.08.2020) Mega-Shitstorm für eine Influencerin! Der 24-jährige Internetstar Alexandra Milam wollte ein mega-heißes Bikini-Shooting machen. Dafür hat sie sich die berühmte Felsbrücke "Durdle Door" als Location ausgesucht. Ziemlich nett dort, ist aber ein von der UNESCO als Weltnaturerbe ausgezeichneter Abschnitt der südenglischen Kreideküste. Das wäre eine wichtige Info für die Influencerin gewesen.

Es geht los, Alexandra posiert mit vielen knappen Bikinis vor dem 180 Millionen Jahre alten Felsen. Das wäre ja kein Problem gewesen, hätte der Social-Media-Star nicht einfach so den Namen ihres Instagram-Accounts auf die Kreidefelsen gekritzelt.

Hunderte andere Touristen haben dann dasselbe gemacht und Berge von Müll hinterlassen. Die Entfernung des Graffitis der Influencerin hat mehr als zwei Stunden gedauert. Nächstes Mal doch lieber im eigenen Garten Bilder knipsen.

(mt)

"Tutto Gas"

Partys, Exzesse und Stau!

Kletterunfall in Weißkirchen

Mann (32) tödlich verunglückt

Wiener (33) flieht vor Feuer

Fenster-Sprung endet tödlich

Haftbefehl gegen Netanyahu

wegen Kriegsverbrechen in Gaza

Sturm Graz ist Meister!

2:0 Sieg über Klagenfurt

Segelflieger rast in den Tod

KTN: Pilot nicht mehr zu retten

STMK: Mädchen (2) stürzt ab!

Hackschnitzelbunker als Falle!

Iran: Präsident tot

bei Hubschrauberabsturz getötet