Knalleffekt in Inseratenaffäre

Ist Beinschab Kronzeugin?

(29.10.2021) In der Causa 'ÖVP-Inseraten-Affäre' gibt es jetzt einen Knalleffekt. Wie das Ö1-Morgenjournal heute berichtet, dürfte Meinungsforscherin Sabin Beinschab den sogenannten Kronzeugen-Status beantragt haben. In einem Bericht der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft ist ein Dokument enthalten, in dem Beinschab unter anderem folgende Zeile unterschrieben hat.

'Ich bin nunmehr bereit, freiwillig mein Wissen über Tatsachen und/oder Beweismittel zu offenbaren, deren Kenntnis wesentlich dazu beitragen, kann, die umfassende Aufklärung [...] der Straftaten über meinen eigenen Tatbeitrag hinaus zu fördern oder eine Person auszuforschen, die an einer solchen Verabredung führend teilgenommen hat oder in einer solchen Vereinigung oder Organisation führend tätig war.'

Falter-Chefredakteur Florian Klenk hat das Dokument auf Twitter veröffentlicht:

Sollte die Meinungsforscherin tatsächlich 'auspacken' oder bereits 'ausgepackt' haben, könnte es jetzt für viele Politiker möglicherweise unangenehm werden. Der Meinungsforscherin wird ja vorgeworfen, Chats gelöscht zu haben, die nahelegen, dass manipulierte Umfragen in Medien platziert wurden.

(MK)

Polizist als Vergewaltiger

30 Jahre Haft

Russische Fakenews

Gefälschte Cover & Co

Tirol: Mann schießt um sich

52-jähriger überwältigt

Vater zeigt Polizei an

Missbrauch in Lech

AK fordert Mietpreisbremse

Wann kommt sie endlich?

Tiroler von Lawine begraben

54-Jähriger ist verstorben

Teichtmeister ist krank

Prozess verschoben

Sollen Ärzte über 70 arbeiten?

Diskussion über Altersgrenze