Kundin wirft Hühnerteile

Fast-Food Streit eskaliert

(06.09.2023) Eine Kundin in Oberfranken (Deutschland) hat heiße Hähnchenteile auf eine Mitarbeiterin eines Fast-Food-Restaurants geworfen, weil sie dachte, ihr Essen ist nicht ausreichend frittiert.

Die 37-jährige Mitarbeiterin wird leicht verletzt und gegen die 42-jährige Kundin wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Dem Vorfall folgt ein Streit über den Frittiergrad der Hähnchenteile.

Die Verkäuferin erleidet eine Rötung im Bereich des Schlüsselbeins und die Angreiferin lässt das bezahlte Essen im Restaurant zurück.

(LL)

Angeklagt wegen Fahren ohne Schein

Fährt mit Auto bei Anhörung

Alkolenker crasht in McDonalds

ohne Führerschein

52kg Trüffel beschlagnahmt

Flgh Wien: Trüffel müffelt

Hundeattacke auf 7-Jährige

Stmk: Kind schwer verletzt

80.000 Euro Strafe

Familie sammelte Muscheln

Royals: Kate gesichtet

60 Tage Medienpause

Extremwetter mit 52,3 Grad

Hitzerekord in Indien

Prominentes Familienglück

Harry Potter-Star gesichtet