Laborfleisch auf dem Teller

Zulassung in der Schweiz?

(28.07.2023) Im Labor hergestelltes Fleisch könnte einen Beitrag zur nachhaltigen Lebensmittelherstellung der Zukunft beitragen. Auf jeden Fall kann es Tieren das Leben retten! Nun hat die Schweiz die Zulassung des Laborfleisches beantragt. Ähnliche Anträge hat es bereits in Asien und den Vereinigten Staaten gegeben, allerdings handelt es sich hierbei um eine europäische Premiere.

Das israelische Unternehmen Aleph Farms, unterstützt von der Schweizer Supermarktkette Migros, plant den Verkauf von den "weltweit ersten kultivierten Rindersteaks unter der Marke Aleph Cuts".

Aleph Farms

Aleph Farms hat seinen Sitz in Rechovot, rund 20 Kilometer südlich von Tel Aviv und ist Vorreiter in der zellulären Landwirtschaft. 2019 hat Migros in das israelitische Start-up investiert, mit dem Ziel, Verbesserungen in Nachhaltigkeit, Lebensmittelsicherheit und Tierschutz zu erreichen. Ein weiterer Investor ist der Hollywood-Star Leonardo DiCaprio.

Ein Schritt in die Zukunft

Sobald das Schweizer Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen den Antrag genehmigt, wird das Produkt in gehobenen Restaurants angeboten werden. Die Produktionskosten liegen zurzeit im höheren Bereich, allerdings sind 74 Prozent der Schweizer Konsument:innen bereit, der Fleischalternative eine Chance zu geben.

(CP)

OÖ: Monstertruck-Show

Buben (5) und Mutter verletzt

Mark Forsters Bus verunglückt

Großer Schock nach Konzert

Innsbruck-Wahl

Mitte-Links-Koalition?

Scherenattacke durch Schüler

Wien: 12-Jähriger verletzt

Hochwasser in Russland

Lage verschlechtert sich

Wetterwahnsinn im April

Über 30° bei 16 Messstationen

Wien: 136 km/h statt 50

Probezettel futsch

Rauchpausen sind teuer!

2 Wochen Arbeitszeit futsch