Landwirt reißt Kuh Zunge aus

Staatsanwaltschaft ermittelt

(15.02.2024) Ein Landwirt im Bezirk Bregenz steht unter dem Verdacht, einem Rind die Zunge herausgerissen zu haben, weswegen eine Untersuchung der Staatsanwaltschaft eingeleitet wurde. Zusätzlich wird gegen ihn wegen illegalen Medikamentenhandels ermittelt.

Der Vorfall soll sich während der Klauenpflege ereignet haben, als das Rind sich offenbar geweigert hat, in den dafür vorgesehenen Klauenstand zu gehen. Der Landwirt soll dann die Zunge des Tieres an einen Strick gebunden und so stark gezogen haben, dass die Zunge abgerissen ist. Anschließend wurde das Rind zum Schlachthof gebracht, wo es sowohl die Lebend- als auch die Fleischbeschau ohne Beanstandungen passierte.

Landesrat Christian Gantner fordert eine gründliche Untersuchung und betont, dass bei bewiesener absichtlicher Tierquälerei Null Toleranz herrschen sollte, möglicherweise sogar mit einem Tierhaltungsverbot als Konsequenz.

Zusätzlich zur Tierquälerei wird der Landwirt auch wegen illegalen Medikamentenhandels für Tiere angezeigt. Es wird behauptet, dass er Antibiotika und Kortison illegal aus Deutschland eingeführt hätte.

(kg)

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?

Gericht: Wien-Attentat

Straferhöhungen für Mittäter

Sterben für die Wahrheit!

Rapper Salehi mit Todesurteil

Lotto 5-fach-Jackpot

5,5 Millionen im Topf