Spielberg: Konsequenzen

Nach Formel-1-Rennen

(11.07.2022) Sexistische, rassistische und homophobe Vorfälle - Das Entsetzen nach den Vorfällen rund um den Formel-1 Grand-Prix in Spielberg ist groß.

Erich Wolf, der Geschäftsführer des Red Bull Rings hat jetzt reagiert und kündigt Konsequenzen an. „Die Vorfälle werden in enger Abstimmung mit der FIA in den nächsten Tagen und Wochen aufgearbeitet.“

Auch zahlreiche Fahrer haben sich bestürzt gezeigt. So reagiert Fahrer Sebastian Vettel und fordert für die Täter lebenslange Strafen! „Wer auch immer diese Leute sind, sie sollten sich schämen und auf Lebenszeit von Rennveranstaltungen ausgeschlossen werden. Ich denke, es sollte null Toleranz geben. Wenn man sich amüsiert und zu viel trinkt, ist das in Ordnung, aber das rechtfertigt oder entschuldigt kein falsches Verhalten!“, so Vettel.

Nach dem Rennwochenende haben sich ja Berichte von Frauen gehäuft, die verbal oder physisch belästigt worden sind. Auch die Formel 1 hat mittlerweile auf die Berichte reagiert:

Viele Frauen berichten von anzüglichen Sprüchen, Rufen, oder Übergriffen.

Auch Formel-1 Pilot Lewis Hamilton hat sich über die Berichte "angewidert und enttäuscht" gezeigt.

(FJ)

"Abstimmung" in Ukraine

Scheinreferenden bis 15 Uhr!

Spektakulärer Unfall in Tirol

Auto stürzt 40 Meter über Steilhang

Fall-Leonie: Prozessauftakt

Prozess gegen drei Männer

NASA-Sonde: Abwehr-Test

Absichtlich in Asteroiden gekracht

CoV: Rollt Mega-Welle an?

"Schwierige Monate vor uns"

Wanda-Keyboarder verstorben

Christian Hummer ist tot

Putin verleiht Snowden russische Staatsbürgerschaft

Whistleblower

Impftermine in Wien schnell weg

Affenpocken