Lebenszeichen von Syrien-Mädchen

(30.04.2014) Endlich ein Lebenszeichen von den verschwundenen Syrien-Mädchen. Die beiden jungen Wienerinnen, die laut eigenen Angaben im Syrien-Krieg für den Islam kämpfen wollen, sollen sich nach Wochen telefonisch gemeldet haben. Die 16-jährige Samra soll ihre Schwester angerufen und ihr gesagt haben, dass es ihr und ihrer Freundin gut gehe. Der Anruf ist aus der Türkei gekommen. Nähere Infos gibt es allerdings nicht.

Thomas Keiblinger von der Wiener Polizei:

“Wir gehen jetzt einfach mal davon aus, dass sie am Leben ist. Nur weil sie sagt, dass es ihr gut geht, muss das nicht stimmen. Es wird jetzt eng mit den türkischen Behörden zusammen gearbeitet.“

Trump: "Sprache Hitlers"

Vorwurf: Nazi-Rhetorik

Horrorflug ab London: 1 Toter

Auch dutzende Verletzte

"9 Plätze, 9 Betonschätze"

Greenpeace kürt Bausünden

Swifts kulturelle Bedeutung

Liverpool richtet Konferenz aus

Versöhnung ausgeschlossen

Britney kappt Familienbande

Forster muss Konzerte absagen

Auch Österreich betroffen?

Dua Lipa stürzt wegen Schweiß

Bühnenshow wird geändert

Ben ist zur Vernunft gekommen

Folgt jetzt die Scheidung?