Lego-Steine für Häftlinge

"Kreativität & Konzentration"

(11.05.2021) Legosteine für Straftäter – macht das wirklich Sinn? Die Justizanstalt Innsbruck sorgt derzeit für Schlagzeilen. Die Anstaltsleitung hat die Mitarbeiter darum gebeten, nicht mehr benötige Legosteine von daheim mitzubringen. Die Häftlinge sollen sich mit dem Lego beschäftigen. Um zwar um die Kreativität, die Konzentration und das Gemeinschaftsgefühl zu fördern.

Die Reaktionen könnten nicht unterschiedlicher ausfallen: Manche finden die Idee großartig, andere schwachsinnig. Bewährungshelfer sind eher Lego-skeptisch, so auch Andreas Zembaty vom Verein “Neustart“:
"Kreativität, Teamarbeit, generell Arbeitsleistung - all das sind Dinge, für die es natürlich während des Strafvollzugs ein ordentliches Angebot geben muss. Aber bitte mit einem Niveau, das auch dem tatsächlichen Arbeitsmarkt nach der Haftentlassung entspricht. Legosteine sind da wohl wenig hilfreich."

Zembaty interpretiert die Lego-Idee eher als Hilferuf der Justizanstalt.

(mc)

Aus für Maskenpflicht in Öffis!

Erstes Bundesland in D.!

D: Kinderporno-Plattform

Hohe Haftstrafen für Betreiber

Gegen Schengenraum-Erweiterung

Österreich als einziges Land

Mann aus Ausgrabung gerettet!

Wien: 5 Meter abgestürzt!

Immer mehr Unis besetzt!

Von Klimaktivisten

Kinderstationen an der Grenze

RS-Virus: Spitäler voll

Kirstie Alley (71) gestorben!

US-Schauspielerin hatte Krebs

Sex nur in Ehe erlaubt!

Indonesien mit neuem Gesetz!