Lienz statt Linz?

Taxifahrer hilft aus

(10.04.2021) Dieser Fehler hätte wohl jedem passieren können. Man verliest sich und kommt an einem ganz anderem Ort an, als man eigentlich wollte.

Das ist einem angehendem Grundwehrdiener kürzlich passiert. Der junge Mann hätte nach Lienz fahren müssen, ist aber in den Zug nach Linz gestiegen. Als er das realisierte, war die Zeit knapp, er musste um 9:00 in Lienz sein. Also holte er sich ein Taxi und bat den Taxifahrer in 4 Stunden in Lienz, in Osttirol zu sein, was 350km weit weg ist. Doch erst während der Fahrt kam die Geldfrage auf.

Der junge Mann hatte nur 170€ bei sich, sein Taschengeld für die ersten Wochen Grundwehrdienst. Die 4-stündige Taxifahrt kostete aber knapp 500€, und bei dem Preis zeigte sich der Fahrer schon sehr entgegenkommend. Der Grundwehrdiener gab dem Taxifahrer sein ganzes Geld und schaffte es noch rechtzeitig, um 8:58, zum Einrückungstermin in die Kaserne in Lienz.

großzügiger Taxifahrer

Nachdem der junge Mann nicht genug Geld bei sich hatte, beschloss der Taxifahrer für den Rest aus eigener Tasche aufzukommen. Als der Angestellte die Geschichte der Taxizentrale 2244 erzählte konnten die es kaum glauben. Die Firma handelt sehr großzügig und erstattet dem engagierten Taxifahrer sein Geld zurück. Auch der junge Mann der sich verlesen hatte, bekommt sein Taschengeld zurückerstattet. ,,Wie soll der junge Mann denn ohne Taschengeld beim Bundesheer über die Runden kommen", meinte Taxi 2244-Betriebsleiter Robert Neuhold.

(vz)

Gemeinsam gegen Femizide

Regierung sagt 24,6 Mio. zu

stall in flammen

Rinder waren im weg

UFOs über Düsseldorf?

Viele Anrufe bei der Polizei

Influencerin wird geprankt

mit Fake-Creme

Stickerpass für Schüler

Ermöglicht Corona Freiheiten

Tote in Wien-Simmering!

Polizei ermittelt

neue WhatsApp-regeln

vergraulen Nutzer

NÖ rettet Lebensmittel

mithilfe einer App