LKW rammt Lärmschutzwände

Fahrer war kurz eingeschlafen

(28.08.2022) Bei einem spektakulären Verkehrsunfall Sonntagfrüh auf der Westautobahn im Bezirk Vöcklabruck. hat ein Transporter samt Anhänger auf einer Länge von über 50 Metern Lärmschutzwände abgerissen.

Das Fahrzeug wurde von einem Holzpfosten und anderen Bauelementen regelrecht gepfählt. Wie durch ein Wunder sind die drei Insassen nur leicht verletzt worden!

Der 60-jährige Fahrer war kurz nach 5.00 Uhr nach eigenen Angaben wegen Sekundenschlafs zu weit rechts abgekommen. Der Lkw fuhr auf die Betonleitschiene auf, rammte die durchsichtigen Lärmschutzelemente und kippte seitlich auf die Fahrbahn. Ein Pfeiler bohrte sich frontal in die Windschutzscheibe bis in die Fahrerkabine hinein. Der 60-Jährige und seine beiden Mitfahrer, ein 43-jähriger Italiener und ein 34-jähriger Spanier wurden leicht verletzt. Sie kamen in das Salzkammergutklinikum Vöcklabruck.

(TH/APA)

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich