Lkw-Reifen prallt in Tankstelle

Fahndung nach Lenker läuft

(16.01.2023) Auf der Westautobahn (A1) in Salzburg hat sich am Montag kurz vor Mittag auf Höhe der Raststation Kasern ein Reifen von einem vorbeifahrenden Lkw gelöst. Der Reifen prallte in der Folge mit großer Wucht in einen Tankstellenshop. Dort wurde laut Polizei das Verkaufspult aus der Verankerung gerissen und traf einen 31-jährigen Kunden, der gerade seine Rechnung bezahlen wollte. Der Mann wurde verletzt ins Unfallkrankenhaus gebracht.

Er dürfte bei dem Vorfall großes Glück gehabt haben und erlitt offenbar nur leichtere Verletzungen. Die Angestellte im Shop blieb unverletzt. Die Polizei fahndet nun nach dem Lkw-Lenker. Eine Polizeisprecherin hielt es gegenüber der APA für möglich, dass der Fahrer von dem Verlust des Reifens nicht mitbekommen hat. Man werte nun Videoaufnahmen aus, die zum Kennzeichen des Lastwagens führen könnten.

Der Schaden an der Raststation dürfte laut Polizei erheblich sein, auch mehrere Scheiben der Glasfront des Tankstellenshops gingen kaputt. Die Berufsfeuerwehr Salzburg kümmerte sich nach dem Unfall um das Beseitigen der Scherben und sicherte das Gebäude, damit keine Teile der beschädigten Decke herabstürzen. Laut Feuerwehr wog der losgelöste Reifen bis zu 100 Kilogramm. Bei ihm dürfte es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein Reserve-Rad gehandelt haben.

Die Autobahnpolizei Anif ersuchte am Nachmittag um Mithilfe aus der Bevölkerung um den Lenker des Lkw ausfindig zu machen. Zeugen, die den Verlust des Reifens bemerkt haben, oder Angaben zu dem Lkw machen können, können sich telefonisch unter der Telefonnummer 059133-51110 melden.

(apa/makl)

OÖ: Monstertruck-Show

Buben (5) und Mutter verletzt

Mark Forsters Bus verunglückt

Großer Schock nach Konzert

Innsbruck-Wahl

Mitte-Links-Koalition?

Scherenattacke durch Schüler

Wien: 12-Jähriger verletzt

Hochwasser in Russland

Lage verschlechtert sich

Wetterwahnsinn im April

Über 30° bei 16 Messstationen

Wien: 136 km/h statt 50

Probezettel futsch

Rauchpausen sind teuer!

2 Wochen Arbeitszeit futsch