Lockdown: Junge Singles arm

U-30 besonders einsam

(10.12.2020) Junge Singles leiden im Corona-Jahr besonders. Das zeigt eine aktuelle Parship-Studie. Demnach gibt jeder dritte Unter-30-Jährige an, dass er sich während der Lockdown-Zeiten oft sehr einsam fühle. Bei den Über-60-Jährigen sind es nur halb so viele, die mit Einsamkeit zu kämpfen haben.

Kein Wunder, sagt Parship-Psychologin Caroline Erb:
“Seit Monaten sind Studenten oder junge Menschen in Ausbildung quasi nur vor dem Bildschirm. Das hinterlässt natürlich Spuren. In diesem Alter will man was erleben, man will neue Leute kennen lernen. Das fällt halt schwer.“

Frauen leiden laut Umfrage stärker als Männer, so Erb:
“Was das soziale Leben betrifft, sind Frauen meist aktiver als Männer. Der schnelle Kaffee mit der besten Freundin, die Einkaufstour mit Freunden oder Familienmitgliedern, das alles fällt ja weg. Und darunter leiden Frauen offenbar doch stärker.“

Der Tipp der Expertin: Kontakte knüpfen – so gut es halt geht, so Erb:
“Natürlich soll man auch online aktiv sein, gerade in diesen Zeiten. Aber dennoch muss man auch rausgehen. Am besten mit der besten Freundin einen Spaziergang machen oder eine Runde joggen. Sich aber auch daheim selbst etwas gutes tun, zum Beispiel ein leckeres Essen kochen. Und ganz wichtig: Irgendwann geht das alles vorbei, es wird nicht für immer so sein.“

(mc)

Sauf-Kumpels schießen sich an

Schützen droht Haft

Keine "Matura light"

"Unfair und herablassend"

Pfizer: 1 Monat lagern

aufgetaut und ungeöffnet

Achterbahn steckt fest

Schock in Freizeitpark

Werden bald 12-Jährige geimpft?

Zulassung noch im Mai möglich

Wiener Wiesn abgesagt

Risiko laut Veranstalter zu hoch

Zutrittstests auch im Wiener Prater

Das verlangen Fahrgeschäfte

Vakzin in Tablettenform?

Das plant Pfizer