Lockdown: Kids leiden massiv

Heute Tag der Kinderrechte

(20.11.2020) Der Lockdown trifft Kinder und Jugendliche besonders hart. Darauf machen Experten am heutigen Internationalen Tag der Kinderrechte aufmerksam. Besonders brutal macht sich der Lockdown in jenen Familien bemerkbar, in denen es schon vor der Krise Probleme gab. Die Kids haben zu wenig Platz, niemand hilft beim Home Schooling, die Bildungsschere klafft noch weiter auseinander. Zudem fehlt den Kids frische Luft und vor allem der so wichtige Kontakt zu Gleichaltrigen.

Und dieser Mix ist gefährlich, warnt Caroline Culen von der Österreichischen Liga für Kinder- und Jugendgesundheit:
"Typische Reaktionen sind Schlafstörungen, Energielosigkeit, Motivationsverlust. Manche Kinder ziehen sich zurück, andere reagieren mit großer Gereiztheit. Und durch die ständige mediale Berichterstattung sorgt die Corona-Krise natürlich bei Kindern und Jugendlichen für Ängste und Zukunftssorgen."

(mc)

Baby zu Tode geschüttelt

Mordprozess in Wien

Linzer schießt Sohn in Fuß

Bei Reinigung von Waffe

Frieden in Europa in Gefahr

Ukraine-Krise vor Eskalation

Baby Alarm?

Gerüchte um Vanessa Hudgens

Er lebt seit 190 Jahren

Jonathan Weltrekordhalter

Neymars neue Flamme

heißt wie seine Ex

Pandemie = Jobwechselwunsch

Phänomen "Covid-Klarheit"

Erdbeben der Stärke 3,2

Aschach in Oberösterreich