Lockdown: Kids leiden massiv

Heute Tag der Kinderrechte

(20.11.2020) Der Lockdown trifft Kinder und Jugendliche besonders hart. Darauf machen Experten am heutigen Internationalen Tag der Kinderrechte aufmerksam. Besonders brutal macht sich der Lockdown in jenen Familien bemerkbar, in denen es schon vor der Krise Probleme gab. Die Kids haben zu wenig Platz, niemand hilft beim Home Schooling, die Bildungsschere klafft noch weiter auseinander. Zudem fehlt den Kids frische Luft und vor allem der so wichtige Kontakt zu Gleichaltrigen.

Und dieser Mix ist gefährlich, warnt Caroline Culen von der Österreichischen Liga für Kinder- und Jugendgesundheit:
"Typische Reaktionen sind Schlafstörungen, Energielosigkeit, Motivationsverlust. Manche Kinder ziehen sich zurück, andere reagieren mit großer Gereiztheit. Und durch die ständige mediale Berichterstattung sorgt die Corona-Krise natürlich bei Kindern und Jugendlichen für Ängste und Zukunftssorgen."

(mc)

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich

Impfpflicht für Passagiere

Airline sorgt für Aufregung

Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

Ski alpin: Marco Schwarz positiv

Kein Heimrennen in Lech

Corona: Impfkampagne vor Start

Ab Jänner: Menschen über 65

Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske

Hundeattacke in Kärnten

Pitbull Terrier beißt Teenager

Trump macht Weg für Biden frei

Glaubt aber weiterhin an Sieg