Löcher in Schweinenase

Tierschützer alarmiert

(18.08.2020) Unfassbarerer Fall von Tierquälerei auf den Salzbuger Almen! Landwirte haben Schweinen Löcher in die Nase gebohrt und einen Draht durchgezogen. Das sollte die Tiere vom Wühlen im Boden abhalten. Wanderer haben die misshandelten Schweine jetzt entdeckt und Alarm geschlagen.

Es ist nicht der erste Fall von derartiger Tierquälerei auf österreichischen Bauernhöfen. Bereits vor zwei Wochen hat der Verein gegen Tierfabriken eine ähnliche Entdeckung auf einem Hof in Kärnten gemacht. „Vor zwei Wochen glaubten wir noch an einen unglaublichen Einzelfall, und nun sind wir gleich mit zwei solchen ‚Qual-Almen‘ konfrontiert,“ sagt Alexander Kirchmauer vom Verein gegen Tierfabriken. Gegen die Landwirte aus Salzburg wurde Anzeige erstattet.

(ap)

Zwei Jahre Ukraine-Krieg

"Betrifft die ganze Welt"

Khloé Kardashian Fans in sorge

"Die Nase ist verschrumpelt!"

Machine Gun Kelly mit tattoo

schwarzer Oberkörper

Trauer um geliebte Vierbeiner

Dschungelkönigin trauert

Mutterherz blutet

Amira Pocher leidet

G20-Treffen in Rio

Russischer Außenminister dabei

Baby zu Tode geschüttelt

Elias wurde nur 7 Wochen alt

Cofag: Benko will aussagen

Versteigerung läuft weiter