Löwe tötet 6-Jährigen

Im Zoo

(02.05.2023) Ein Löwe hat am Montag in einem Zoo im Gazastreifen ein Kind getötet. Das Raubtier habe den Sechsjährigen getötet, nachdem dieser dem Käfig zu nahe gekommen sei, teilte die Polizei in dem Küstenstreifen am Mittelmeer mit. Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge im Asdaa-Freizeitpark nahe Khan Yunis im Süden des Gazastreifens. Die Polizei sperrte den Zoo nach dem Tod des Buben vorläufig, um die Umstände zu untersuchen.

Es war der erste bekannte Todesfall durch ein Raubtier im Gazastreifen. Internationale Tierschützer hatten schon mehrmals angeprangert, dass Wildtiere in dem Palästinensergebiet unter katastrophalen Bedingungen in Privatzoos gehalten werden.

Die Organisation "Vier Pfoten" hatte einen verwahrlosten Tierpark in Khan Yunis in der Vergangenheit als "schlimmsten Zoo" der Welt beschrieben. Dutzende Tiere waren dort elendig verendet, weil sie nicht genug Futter erhielten. 2019 brachte die Organisation dann 47 Zootiere aus dem Gazastreifen, darunter fünf Löwen.

Der andauernde Konflikt zwischen der im Gazastreifen herrschenden islamistischen Hamas und Israel erschwert die Lebensbedingungen in dem Palästinensergebiet. Israel verschärfte 2007 eine Blockade des Küstengebiets, die von Ägypten mitgetragen wird.

(APA/CD)

"Geiseln sterben weg"

Proteste in Tel Aviv

Bub (5) stürzt aus Fenster

Tirol: 3-Meter Absturz

Rangnick zu Bayern?

Heiße Gerüchte um ÖFB-Coach

Schnee: 3400 Haushalte ohne Strom

Wintereinbruch im April

Lizenz für Pitbull und Co?

Nach tödlicher Hundeattacke

Ärzte: "Mehr Gratisimpfungen"

Derzeit zu viele Impflücken

GB: Asylpakt mit Ruanda

"Sicherer Drittstaat"

Geld: Jeder 3. Haushalt kämpft

Kostenexplosion setzt uns zu