Mann beschädigt Rettungswagen

Luft aus Reifen gelassen!

(16.07.2019) Schockierender Vorfall in Deutschland!

In der Stadt Braunschweig wird ein Rettungseinsatz von einem Anrainer unterbrochen, weil dieser sich in seiner Nachtruhe gestört fühlt. Die Sanitäter kümmern sich gerade um den erkrankten Patienten, als sie auf einmal merken, dass ein Mann an ihrem Wagen hantiert.

Dem 56-Jährigen war der laufende Motor offenbar einfach zu laut, woraufhin er ein Ventil im Reifen öffnete, um die Luft rauszulassen. Die Einsatzkräfte schaffen es den Mann von ihrem Wagen wegzudrängen und verständigen sofort die Polizei. Da das Rettungsauto aber nicht mehr einsatzbereit ist, wird ein zweites gerufen, das den Patiententransport schließlich übernimmt.

Diese mega-rücksichtslose Aktion trägt natürlich Folgen mit sich! Gegen den 56-Jährigen wurde jetzt ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und Verdacht der Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel eingeleitet. Wie die Polizei informiert, ist das Laufenlassen des Motors bei einem Einsatz sehr wichtig, weil nur so die Stromversorgung der Geräte gesichert wird.

Kind stürzt aus 29. Stock

USA: Tragischer Fenstersturz

Dolomiten: Eisplatte löst sich

Sechs Tote, zahlreiche Vermisste

Toter in Tiroler-Bachbett

Passanten finden 46-Jährigen

Hüpfburg-Unfall

Fünf Kinder schwer verletzt

Mordalarm in Vorarlberg

Tatverdächtiger festgenommen

Fehlende Blutkonserven

Regierung ruft zum Blutspenden auf

Treffen: Gas-Notfallversorgung

EU-Sondergipfel gefordert

Verona rationiert Trinkwasser

Dürre in Italien