Mädchen (4) ertrunken

Tote nach Überschwemmung

(12.03.2024) Der Vater ist bereits gestern tot gefunden worden, ein weiteres Kind bleibt vermisst. Nach den schweren Unwettern in Frankreichs Südosten ist noch eine Kinderleiche geborgen worden. Diese entspreche der Beschreibung eines vermissten vierjährigen Mädchens, teilte die Staatsanwaltschaft Nîmes heute mit. Der Bruder der Kleinen wird weiterhin gesucht. Bereits am Montag fanden Rettungskräfte den vermissten Vater der Kinder tot auf.

Das Tief "Monica" hatte am Wochenende für schwere Regenfälle und Überschwemmungen gesorgt. In Nizza verursachte der Regen einen Erdrutsch. Mehrere Tausend Haushalte waren nördlich von Nizza in der Grenzregion zu Italien am Wochenende zeitweise ohne Strom.

Mehrere Menschen waren als vermisst gemeldet worden. Medienberichten zufolge waren sie teils über bereits gesperrte Brücken gefahren. Rettungskräfte fanden inzwischen sechs Leichen. Französischen Medien zufolge wird neben dem Jungen aktuell noch nach einer weiteren Person gesucht.

(fd/apa)

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?

Gericht: Wien-Attentat

Straferhöhungen für Mittäter

Sterben für die Wahrheit!

Rapper Salehi mit Todesurteil

Lotto 5-fach-Jackpot

5,5 Millionen im Topf