Mädchen (5) von Teenie getötet

FRA: Mutter will Gerechtigkeit

(26.04.2023) (update: 12:20) Nach der Wahnsinnstat eines 15-Jährigen, der ein kleines Mädchen getötet hat, fordert die Familie Gerechtigkeit. Die Mutter des fünf Jahre alten Mädchens in Frankreich hat die Aufklärung der Umstände gefordert. "Ich will Gerechtigkeit", sagte die Frau rumänischer Abstammung heute im Vogesen-Ort Rambervillers vor Journalisten. Ein 15 oder 16 Jahre alter Jugendlicher, der nach Informationen lokaler Medien vor einigen Wochen aus einer psychiatrischen Einrichtung entlassen worden war, ist festgenommen worden.

"Es heißt, dass er vor zwei Wochen noch in einer psychiatrischen Klinik war. Aus welchem Grund haben sie ihn rausgelassen?", sagte die Mutter des Opfers unter Tränen. "Er hat mein Leben zerstört, (...) er hat mir meine kleine Prinzessin genommen."

Jugendlicher amtsbekannt

Der Jugendliche befand sich in der Wohnung, in der die Leiche des Mädchens in einem Müllsack entdeckt worden war. Nach Angaben des Bürgermeisters Jean-Pierre Michel war der Jugendliche den Behörden wegen "Taten im Zusammenhang mit sexuellem Missbrauch" kleiner Kinder bekannt.

Vor dem Elternhaus gespielt

Die Eltern hatten ihre Tochter kurz zuvor als vermisst gemeldet. Sie hatte vor dem Haus der Eltern gespielt. Laut der Zeitung "Le Republicain Lorrain" befindet sich der Fundort der Leiche nur etwa hundert Meter vom Zuhause des Mädchens entfernt.

(MK/fd/APA)

OÖ: Monstertruck-Show

Buben (5) und Mutter verletzt

Mark Forsters Bus verunglückt

Großer Schock nach Konzert

Innsbruck-Wahl

Mitte-Links-Koalition?

Scherenattacke durch Schüler

Wien: 12-Jähriger verletzt

Hochwasser in Russland

Lage verschlechtert sich

Wetterwahnsinn im April

Über 30° bei 16 Messstationen

Wien: 136 km/h statt 50

Probezettel futsch

Rauchpausen sind teuer!

2 Wochen Arbeitszeit futsch