Mädchen (7) getötet

Beschuss von Seredyna-Buda

(28.11.2023) Die Zivilisten leiden am meisten, das kann nur enden, wenn alle Kriege endlich enden würden. Bei der Bombardierung einer Stadt im Nordwesten der Ukraine sind nach Angaben der ukrainischen Behörden zwei Frauen und ein siebenjähriges Mädchen getötet worden. Die Leichen der Frauen sowie zwei verletzte Männer seien in der Stadt Seredyna-Buda an der Grenze zu Russland aus den Trümmern von getroffenen Häuser geborgen worden, teilte die ukrainische Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Das Mädchen befand sich demnach zum Zeitpunkt des Beschusses gemeinsam mit seinem Stiefvater in einem Auto und starb kurz darauf in einem Krankenhaus an seinen Verletzungen. Wie die Staatsanwaltschaft weiter mitteilte, wurde der Angriff ersten Erkenntnissen zufolge mit einem Mehrfachraketenwerfer ausgeführt. Mindestens fünf Häuser seien zerstört worden. Von der Staatsanwaltschaft veröffentlichte Fotos zeigen ausgebrannte Gebäude, eingestürzte Fassaden und zerstörte Dächer.

Seit dem Beginn des russischen Angriffskriegs in der Ukraine im Februar 2022 berichtet Kiew regelmäßig von russischem Beschuss der Städte und Dörfer an der Grenze zu Russland.

(fd/apa)

Nasa lenkt Asteroiden ab!

Dart Mission erfolgreich!

7 Tote Frauen im Jahr 2024

Politik sucht Antworten

Baby schwer misshandelt!

Nur 17 Monate für Vater?

Ungarn lässt Schweden gewähren

Was bedeutet der Nato Beitritt?

Erfolgreichste ballsaison

Besucher- und Umsatzrekord

Jugendkriminalität wird brutal

Polizei bildet Arbeitsgruppe

Mutter (33) stirbt in Flammen

Wohnhausbrand in Salzburg

Klimademo auf A23

Zorn im Frühverkehr