Malle: Party mit bösem Ende!

Tourist erblindet

(09.08.2023) Fünf Jahre ist es schon her: Dem damals 18-jährigen Tourist wurde ein Farbbeutel in seine Augen geschossen. So hat sich der Schotte seinen Malle-Urlaub bestimmt nicht vorgestellt. Eigentlich ist sein Plan gewesen: Einmal so richtig schön auf der Partyinsel feiern. Jetzt fordert er einen Schadensersatz von einer Million Euro.

Beide Augäpfel des Touristen sind bei dem Kontakt mit dem sogenannten Holi-Powder zerstört worden. Mehrere chirurgische Eingriffe haben leider auch nicht helfen können: Der Mann erblindet komplett. Der Clubbetreiber ist vom Landesgericht der Hauptstadt Palma zu einer Strafe von 150.000 Euro verurteilt worden, was aber noch lange nicht der geforderten Summe des Opfers entspricht. Insgesamt hat er damit die Hälfte des Geldes bekommen, welches ihm zusteht. Der andere Teil ist ihm bereits von der Versicherung des Clubs ausgezahlt worden. Der Betreiber der Disco hat sich nicht genügend um die Sicherheit bei der Veranstaltung gekümmert. Ausreichend Hinweise auf die möglichen Gefahren solch einer Farbparty hat es auch nicht gegeben.

Holi Winzone

Was ist Holi-Powder eigentlich?

Die Feste, die bekannt für die Verwendung des Farbpuders sind, stammen ursprünglich aus Indien. Dabei handelt es sich um ein Frühlingsfest, bei dem sich Menschen für Stunden mit den bunten Farbbeuteln bewerfen.

(JH)

Alarm: Asia-Hornisse gesichtet

Landwirtschaftskammer warnt

Geschlecht alle 12 Monate ändern

In Deutschland jetzt erlaubt

Arlbergtunnel: Komplettsperre

Bis Mitte November

Klebeband für 3700 Euro

Balenciaga Luxus Armband

Bezahlkarte fix

Kein Bares für Asylwerber

Benko verkauft Privatjet

Will 19 Millionen

Hamas-Kommandant getötet

Bei israelischem Angriff

Letztes Opfer geborgen

In Bologna