Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske

(24.11.2020) Am Grazer Hauptbahnhof ist gestern ein Security-Mitarbeiter der ÖBB von einem Mann bespuckt worden. Er hatte den 48-Jährigen aufgefordert, in der Bahnhofshalle eine Maske zu tragen. Erst lief der Verdächtige weg, doch Polizisten konnten ihn schließlich stellen. Er verhielt sich “äußerst renitent”, so die Beamten.

Der Security-Mitarbeiter hat gegenüber der Polizei angegeben, dass ihn der 48-Jährige Masken-Verweigerer direkt ins Gesicht gespuckt habe, nachdem er den Mann in der Bahnhofshalle aufgefordert hatte, eine Maske zu tragen. Er gab an, er leide an keiner ansteckenden Krankheit. Der Masken-Rebell wurde unter anderem wegen der Missachtung der geltenden Covid-Bestimmungen angezeigt.

(APA/jf)

Öl-Embargo: Spritwucher?

Tanken wieder unleistbar?

Wien: Fiaker-Zwischenfall

Passanten und Pferde verletzt

Hausdurchsuchung: NS-Material

In FPÖ-Finanzcause

"Mundl" ist tot

Karl Merkatz ist gestorben

Dagobert Duck wird 75

Reichste Ente der Welt

Dates zunehmend alkoholfrei

Jahresauswertung von Dating-App Tinder

Tag der Menschen mit Behinderung

Rauch kündigt mehr Geld an

Ausschreitungen in Wien

Fußballfans blockieren Fahrbahn