Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske

(24.11.2020) Am Grazer Hauptbahnhof ist gestern ein Security-Mitarbeiter der ÖBB von einem Mann bespuckt worden. Er hatte den 48-Jährigen aufgefordert, in der Bahnhofshalle eine Maske zu tragen. Erst lief der Verdächtige weg, doch Polizisten konnten ihn schließlich stellen. Er verhielt sich “äußerst renitent”, so die Beamten.

Der Security-Mitarbeiter hat gegenüber der Polizei angegeben, dass ihn der 48-Jährige Masken-Verweigerer direkt ins Gesicht gespuckt habe, nachdem er den Mann in der Bahnhofshalle aufgefordert hatte, eine Maske zu tragen. Er gab an, er leide an keiner ansteckenden Krankheit. Der Masken-Rebell wurde unter anderem wegen der Missachtung der geltenden Covid-Bestimmungen angezeigt.

(APA/jf)

Rihanna sexy

bei der Müllentsorgung

Redeverbot in Öffis

Jetzt auch in Österreich?

Susanne Raab wird Mama

Glück bei der Familienministerin

Nutztiere im Überfluss

Krise überrollt Fleischindustrie

Bond Film wieder verschoben

Wegen Corona-Pandemie

Bei Einbruch selbst eingesperrt

Richtig blöd gelaufen

Lehrer versprechen faire Noten

Zeugnis für Distance Learning

Lehrer wegen MNS suspendiert

haben Masken verweigert