Mann erschießt fünf Menschen

Wegen "lauten Sprechens"

(05.04.2020) In der russischen Kleinstadt Jelatma hat ein Mann fünf Menschen erschossen, weil sie mitten in der Nacht zu laut unter seinem Fenster miteinander geredet haben. Jelatma ist eine von vielen Städten in Russland, wo Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten.

Streit eskaliert

Laut Medienberichten hat der 32-jährige Schütze das Feuer auf eine Gruppe von vier jungen Männern und einer Frau eröffnet, "die auf der Straße unter seinem Fenster laut sprachen". Der 32-Jährige hatte sich zunächst auf seinem Balkon bei der Gruppe beschwert, woraufhin ein Streit eskaliert ist. Anschließend griff er nach seinem Jagdgewehr und schoss auf die Gruppe.

Die fünf Opfer starben an Ort und Stelle. Der Verdächtige wurde daraufhin von der Polizei festgenommen.

(ak)

Putin erklärt Annexion besetzter Gebiete

International nicht anerkannt

Illegale Annexion "nie akzeptieren"

Ukraine: Van der Bellen

MFG verliert eine zentrale Figur

Austritt

Inflation steigt auf 10,5%

Rekordniveau seit 70 Jahren

Rad: Freie Fahrt bei Rot

Erste Kreuzung in Linz

15 Mal mehr für Strom!

Preisschock für Kunden

Mord an Rapper " PnB Rock"

Vater und Sohn angeklagt!

Putin verkündet Anschluss

Annexion Teile der Ukraine