Mann erschießt fünf Menschen

Wegen "lauten Sprechens"

(05.04.2020) In der russischen Kleinstadt Jelatma hat ein Mann fünf Menschen erschossen, weil sie mitten in der Nacht zu laut unter seinem Fenster miteinander geredet haben. Jelatma ist eine von vielen Städten in Russland, wo Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie gelten.

Streit eskaliert

Laut Medienberichten hat der 32-jährige Schütze das Feuer auf eine Gruppe von vier jungen Männern und einer Frau eröffnet, "die auf der Straße unter seinem Fenster laut sprachen". Der 32-Jährige hatte sich zunächst auf seinem Balkon bei der Gruppe beschwert, woraufhin ein Streit eskaliert ist. Anschließend griff er nach seinem Jagdgewehr und schoss auf die Gruppe.

Die fünf Opfer starben an Ort und Stelle. Der Verdächtige wurde daraufhin von der Polizei festgenommen.

(ak)

Schaukeln wie Heidi

Japan: Auf Berg Iwatake

Spannung vor 1. TV-Duell

Führt Biden Führung aus?

Prügelei in Wiener U-Bahn

Fight wegen fehlender Maske

Tödliches Leitungswasser

"hirnfressende" Amöbe in Texas

Sbg: E-Bike aufgetuned

Polizei stoppt 19-Jährigen

Corona: Notstand ab morgen?

Ausnahmezustand bei Nachbarn

Uni sucht Durchfall-Patienten

Für Corona-Studie

Raser droht Nachbarn mit Mord

1,8 Promille im Blut