Mann in Zoo von Löwe getötet

In Gehege gesprungen

(29.08.2022) Im Zoo von Ghanas Hauptstadt Accra ist ein Mann von einem Löwen getötet worden, nachdem er in das Gehege der Raubkatze eingedrungen war. Auf einer Routinepatrouille hätten Zoo-Mitarbeiter einen Mann mittleren Alters gesehen, der über die Sicherheitsabsperrung des Löwengeheges gesprungen sei, teilte die zuständige Forstkommission von Ghana am Sonntag mit. "Der Eindringling wurde von einem der Löwen angegriffen und verletzt." Der Mann sei seinen Verletzungen erlegen.

Um die Leiche des Mannes zu bergen, wurden der Löwe sowie eine Löwin und ihre zwei Jungen vorübergehend in einen Käfig gesperrt. Warum der Mann zu den Löwen ins Gehege ging, werde noch überprüft, hieß es. Der Zoo schaltete dazu die Polizei ein. Diese prüft auch, wie der Mann in das Gehege gelangen konnte, wie ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP sagte.

Der Zoo von Accra wurde Anfang der 1960er Jahre von Ghanas erstem Präsidenten Kwame Nkrumah ursprünglich als private Menagerie gegründet. Nach Nkrumahs Sturz 1966 wurde der Tierpark der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

(APA/CD)

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich

Streit Wien - Bukarest

Botschafter aus Wien abgezogen

13-jährige stehlen wieder Auto!

OÖ: Zum bereits 3. Mal!

Putin betrunken?

Video sorgt für Spekulationen

Nick Carter verklagt!

Vergewaltigungsvorwürfe

Geheimgefängnisse in EU?

Berichte über Misshandlungen

Second-Hand-Boom zu Xmas

Tipps fürs Online-Shoppen