Mann lässt sich 23 Mal impfen!

Im Namen Anderer

(24.11.2021) Dass die Corona-Impfung wirkt, ist wissenschaftlich belegt. Übertreiben muss man es mit der Anzahl der Impfungen aber wirklich nicht. Insgesamt soll der Impfschutz nach der dritten Impfung, der sogenannten 'Booster-Impfung', ideal sein.

In Slowenien sorgt ein Mann jetzt allerdings für Mega-Aufregung! Wie die slowenische Zeitung 'Delo' berichtet, hat er sich insgesamt 23 'Jauckerln' spritzen lassen.

Bei unseren Nachbarn gibt es seit 1. Oktober eine Impfpflicht im öffentlichen Dienst. Laut der Zeitung greifen einige der öffentlich Bediensteten nun offenbar zu unsauberen Mitteln und bezahlen Obdachlose oder Drogenabhängige dafür, sich in ihrem Namen den Impfstoff verabreichen zu lassen.

Bis zu 350 Euro kann man sich so 'dazuverdienen'. Diese Impfungen haben in einer Klinik in der Hauptstadt Ljubiljana stattgefunden. Das slowenische Gesundheitsministerium sagt dazu, dass man lediglich die Krankenversicherungskarte vorlegen muss. Ein Gegencheck mit einem Ausweis sei nicht verpflichtend. Da könnte man wohl nachschärfen...

Slowenien hat - zusammen mit Österreich - die höchsten Inzidenzen in ganz Europa.

(MK)

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag

GNTM: Kandidat schockt!

Von Familie auf Straße gesetzt

Unfall: Bester Freund stirbt

Ereignisreicher Prozess

Schneechaos in Tirol

Brennerautobahn gesperrt