Mann rast in Fahrradgruppe

Hat zuvor seinen Vater getötet

(13.06.2022) In Mannheim in Deutschland hat ein flüchtiger Mann, der zuvor seinen Vater getötet haben soll, vier Fahrradfahrer mit einem Auto angefahren. Eine 71-jährige Radfahrerin wurde dabei tödlich verletzt. Drei weitere Menschen wurden schwer verletzt und kamen in Krankenhäuser, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntagabend berichteten.

Dem 36-jährigen Verdächtigen wird vorgeworfen, kurz nach 18.00 Uhr seinen 69 Jahre alten Vater in Ellerstadt im Bundesland Rheinland-Pfalz getötet zu haben. Danach sei der mutmaßliche Täter noch vor Eintreffen der Polizei mit einem Auto geflüchtet.

Im baden-württembergischen Mannheim sei er mit vier Fahrradfahrern kollidiert. Nach dem schweren Unfall sei der Mann wieder geflüchtet - diesmal zu Fuß. Er sei dann in den angrenzenden Rhein gesprungen.

"Durch Polizeikräfte konnte der Mann, welcher sich vermutlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, schließlich festgenommen werden", berichteten die Ermittler. Ein Hubschrauber und die Wasserschutzpolizei waren im Einsatz. Es werde nun weiter ermittelt.

Der Unfallort an der Mannheimer Rhenaniastraße war am Sonntagabend weiträumig abgesperrt.

(MK/APA)

Kellerbrand in Salzburg!

Mehrere Verletze

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien