Mann steckt in Container fest

OÖ: Rettung im letzten Moment

(06.03.2024) Das Martyrium und den Gestank kann man sich nicht vortstellen! Ein Mann ist in Gaspoltshofen (Bezirk Grieskirchen) rund zwei Stunden kopfüber in einem Container für Tierkadaver und tierische Abfälle beim Altstoffsammelzentrum festgesteckt. Ein Lastwagenfahrer sah nur mehr die Beine herausragen. Was ihm bei dem Anblick als erstes durch den Kopf schoss: "Ich denke, da hat jemand eine Leiche entsorgt." Der Verunglückte konnte mit vereinten Kräften aus dem Container gezogen werden.

Der Mann hatte sich nicht selber aus der misslichen Lage befreien können, sein Handy lag oben auf dem Container. Erst der Lkw-Fahrer rettete ihn. Dieser verständigte dessen Familie und gemeinsam zogen sie den Mann aus der eckigen Öffnung. Als der Mann Fleischreste in den leeren Container warf, sei ihm seine Haube hineingefallen. Beim Versuch, sie wieder herauszuholen, fiel er kopfüber in den Behälter und blieb stecken. Lange Zeit bemerkte das Unglück niemand, denn es passierte an einem Wochentag, an dem das Altstoffsammelzentrum eigentlich nicht geöffnet hat, hieß es von dort.

(fd/apa)

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?

Gericht: Wien-Attentat

Straferhöhungen für Mittäter

Sterben für die Wahrheit!

Rapper Salehi mit Todesurteil

Lotto 5-fach-Jackpot

5,5 Millionen im Topf