Mann vergewaltigt 11-Jährige

am hellichten Tag

Horror-Szenen haben sich mitten am Tag in München ereignet. Ein mit einer Wolfsmaske getarnter Mann hat gestern Nachmittag ein elfjähriges Mädchen vergewaltigt.

Die Schülerin war gerade auf dem Heimweg und wollte eine Abkürzung über die nahe gelegene Parkanlage machen. Plötzlich hört das Mädchen Schritte hinter sich: Ein ihr unbekannter Mann reißt ihr die Schultasche vom Körper, zieht sie aus, um sie anschließend zu vergewaltigen. Danach fordert er das Mädchen auf noch mindestens fünf Minuten liegen zu bleiben, ansonsten würde er ihre gesamte Familie töten. Nach der Horror-Tat ergreift der Täter sofort die Flucht.

Laut Angaben des Opfers soll der Täter männlich und etwa 1,85 Meter groß sein. Er soll eine „wolfsähnliche“ Maske getragen und der Stimme nach mittleren Alters gewesen sein. Unter der Maske waren kurze braune Haare zu sehen. Der Mann war mit einem grauen T-Shirt, dunkler Hose und dunklen Sneakers bekleidet. Außerdem soll er weiße Latexhandschuhe getragen haben. Dem Mädchen nach habe der Täter akzentfreies Deutsch gesprochen.

Das Mädchen ist traumatisiert und befindet sich derzeit in Behandlung. Nach dem Täter wird gefahndet. Die Polizei bittet um Hinweise.

Familie neun Jahre im Keller

Wiener festgenommen

Knast für Mafia-Waffenhändler

Kärntner belieferten Camorra

Stimmen aus dem Sarg

Gelächter auf Beerdigung

WhatsApp-Update

4 neue Funktionen

Debatte um Philippa Strache

Vilimsky verteidigt 9.500€

Pornhub streicht Anbieter

"Girls Do Porn"

Vorsicht: Fake-Gewinnspiel!

Media Markt warnt

Neuer Dating-Trend: "Fizzing"

= Funkstille