Mann wirft sich mit Bub vor Auto

Elfjähriger kannte Mann nicht

(01.09.2020) In München hat ein Mann ein ihm unbekanntes elf Jahre altes Kind gepackt und sich mit ihm vor ein Auto geworfen. Weil die Autofahrerin nur mit geringer Geschwindigkeit unterwegs war und stark abbremsen konnte, blieb der österreichische Bub bis auf Schürfwunden unverletzt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Der Elfjährige war mit seiner Familie zu Besuch in München. Er und die Eltern wurden nach dem Zwischenfall von der Polizei betreut.

Bei dem Angreifer handelt es sich laut Polizei um einen 35 Jahre alten Mann, der kurz zuvor aus der Psychiatrie entlassen worden war. Dort hatte er sich über das Wochenende wegen seines geistigen Zustands befunden, nachdem er in der vergangenen Woche in einem Obdachlosenheim den Feueralarm missbräuchlich ausgelöst hatte.

Bei seiner Festnahme habe der Mann erheblichen Widerstand geleistet und einen Polizisten so stark am Knie verletzt, dass dieser vorläufig dienstunfähig sei, hieß es. Gegen den Angreifer seien Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet worden.

(APA)

Kellerbrand in Salzburg!

Mehrere Verletze

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien