Mann wirft Welpen auf Polizei

Wilde Verfolgungsjagd

(31.10.2019) Krasse Verfolgungsjagd! Im deutschen Lünen möchte die Polizei einen Mann stoppen. Dieser wirft plötzlich einen Hunde-Welpen auf die Beamten. Diesen Moment möchte er nutzen, um die Flucht zu ergreifen.

Da ist eine Polizeikontrolle ordentlich eskaliert und ein unschuldiger Welpe musste dafür herhalten. Die Beamten möchten einen Fahrer stoppen, weil er während der Fahrt mit seinem Smartphone gespielt hat. Sie fordern ihn auf, stehen zu bleiben. Der 23-Jährige denkt sich „fix nicht“ und steigt aufs Gas.

Dabei fährt er so schnell, dass er gegen ein geparktes Auto und einen Stromkasten kracht und noch dazu zwei Polizeiautos streift. Der Mann verliert sogar den Vorderreifen, auch das kann ihn aber nicht stoppen. Erst ein geschlossener Schranken bringt ihn schließlich zum Bremsen. Endstation?

Der 23-Jährige springt aus dem Auto. Die ganze Situation nimmt aber noch einmal eine überraschende Wendung, denn der Mann hat plötzlich einen Hunde-Welpen in der Hand. Den wirft er weg, um die Polizei abzulenken. Die Beamten können den Mann nur kurz festhalten, dann läuft er weg.

Die Ermittlungen laufen. Der 23-Jährige soll in einem Auto mit fremdem Kennzeichen unterwegs gewesen sein. Der Welpe ist zum Glück unverletzt geblieben und jetzt ins Tierheim gebracht worden.

Kind (1) stirbt in Badewanne

Prozess gegen Mutter

Feuerteufel in Kärnten?

Auto und Müllinsel abgebrannt

U6-Unfall: Ärger um Gaffer

Rechtliche Schritte geprüft

Schüsse auf Auto in Wien

Wilde Verfolgungsjagd gestoppt

Start für Mathe-Hotline

Hilfe für Maturanten

Penis "Fehlgriff" wird teuer

13.500 Euro Strafe

5 Tage in der Wildnis

Junge Frau überlebt

Zweigeschlechtliche Spinne

Unterschiedliche Körperhälften