Mann wirft Welpen auf Polizei

Wilde Verfolgungsjagd

(31.10.2019) Krasse Verfolgungsjagd! Im deutschen Lünen möchte die Polizei einen Mann stoppen. Dieser wirft plötzlich einen Hunde-Welpen auf die Beamten. Diesen Moment möchte er nutzen, um die Flucht zu ergreifen.

Da ist eine Polizeikontrolle ordentlich eskaliert und ein unschuldiger Welpe musste dafür herhalten. Die Beamten möchten einen Fahrer stoppen, weil er während der Fahrt mit seinem Smartphone gespielt hat. Sie fordern ihn auf, stehen zu bleiben. Der 23-Jährige denkt sich „fix nicht“ und steigt aufs Gas.

Dabei fährt er so schnell, dass er gegen ein geparktes Auto und einen Stromkasten kracht und noch dazu zwei Polizeiautos streift. Der Mann verliert sogar den Vorderreifen, auch das kann ihn aber nicht stoppen. Erst ein geschlossener Schranken bringt ihn schließlich zum Bremsen. Endstation?

Der 23-Jährige springt aus dem Auto. Die ganze Situation nimmt aber noch einmal eine überraschende Wendung, denn der Mann hat plötzlich einen Hunde-Welpen in der Hand. Den wirft er weg, um die Polizei abzulenken. Die Beamten können den Mann nur kurz festhalten, dann läuft er weg.

Die Ermittlungen laufen. Der 23-Jährige soll in einem Auto mit fremdem Kennzeichen unterwegs gewesen sein. Der Welpe ist zum Glück unverletzt geblieben und jetzt ins Tierheim gebracht worden.

Rendi-Wagner: Lage "hochriskant"

warnt vor weiteren Öffnungen

Brennsteiner am Podest

starker Dritter im RTL

Kinder aus Fenster geworfen

Feuerdrama in Istanbul

Wohin mit 900 Kühen?

Tierdrama auf Mittelmeerschiff

Gold für Österreich!

ÖSV Frauen im Teambewerb

US-Popstar Billie Eilish

mit doku auf Apple TV+

Ramona Siebenhofer

2. Platz in Val di Fassa

Sarah Jessica Parker im Dirndl

Sex-and-the-city-Star zeigt Stil