Mann wollte Freundin in OÖ töten

warf sich vor Feuerwehrauto

(26.10.2021) Zu einem mutmaßlichen Mordversuch ist es in der Nacht am Dienstag im Bezirk Urfahr-Umgebung in Oberösterreich gekommen. Ein 23-Jähriger soll versucht haben, seine 21-jährige Freundin durch 30 bis 40 Messerstiche in den Rücken zu töten. Sie konnte sich mit einem Sprung aus dem ersten Stock des Wohnhauses retten und ist laut Polizei außer Lebensgefahr. Anschließend setzte der Mann das Haus in Brand, flüchtete und sprang vor ein Feuerwehrauto. Dabei wurde er tödlich verletzt.

Die Tat ereignete sich um 1.30 Uhr im Ortsgebiet von Mittertreffling. Die verletzte Oberösterreicherin sprang nach der Messerattacke auf das Vordach und suchte bei Nachbarn um Hilfe. Diese leisteten der Frau Erste Hilfe und alarmierten die Einsatzkräfte. Eine 53-jährige Bewohnerin des Hauses, die noch geschlafen hatte, wurde von Feuerwehrmännern gerettet. Beide verletzten Frauen wurden ins Spital gebracht.

(mt/apa)

Omikron: Infizierter im Zug

Positiver fährt von DE nach Tirol

Impfpflicht: Experten-Gipfel

FPÖ fordert VfGH Eilverfahren

Kinderporno: Pfarrer beurlaubt

Staatsanwaltschaft ermittelt

Adeliger oder Betrüger?

Festnahme: Geschädigte gesucht

Kündigen 150 Lehrer?

VBG: Protest gegen Impfpflicht

Testpflicht in Kindergärten?

"Schleckertests für alle"

Hühner-Nugget-Test: Traurig

Nur 2 von 12 aus Österreich

Impfung bewahrt vor Spital

Ages-Daten: zu 95% geschützt