Masken-Streit: Kassierer tot

Student Erschossen

(21.09.2021) Heftig was jetzt in Deutschland passiert ist!

Ein 20-jähriger Student, der als Kassierer gearbeitet hat, ist wegen dem Streit um einen Mund-Nasen-Schutz erschossen worden!

Wie die Polizei Trier meldet, habe ein 49-jähriger gegen 19:45 Uhr die Tankstelle betreten, um dort einzukaufen. Weil er aber keinen Mund-Nasenschutz trägt, kommt es zur Diskussion mit dem Kassierer. Der Mann verlässt die Tankstelle dann wieder.

Gegen 21:25 Uhr kommt der Mann dann erneut in die Tankstelle - diesmal mit Maske. Er tritt an die Kasse und zieht sich dort die Maske herunter, worauf es wieder zur Diskussion mit dem Kassierer kommt. Plötzlich zieht der 49-jährige einen Revolver, schießt dem 20-jährigen Studenten in den Kopf und flüchtet.

Mit Hilfe der Überwachungskameras kann die Polizei Bilder des Täters sichern, eine Großfahndung wird eingeleitet, die verläuft zuerst erfolglos. Am nächsten Tag stellt sich der 49-jährige selbst bei der Polizei und wird festgenommen.

Als Motiv gibt der Mann an, dass er wegen der Zurückweisung und des Hinweises einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, wütend geworden wäre. Er gibt zudem an, dass er alle Corona-Maßnahmen ablehnt. Er sagt er "habe sich in die Ecke gedrängt gefühlt und keinen Ausweg gesehen". Der Student " habe sterben müssen, weil er in diesem Moment die Regeln durchgesetzt hat".

(FJ)

Riesige Rauchsäule

Großbrand in Chicago

Wohnhausbrand in Frankreich

Mutter und sieben Kinder sterben

Ausweitung des Krieges?

Atomkrieg: Risiko hoch

Kampfpanzer in Österreich

In Wels wird ausgebildet

Kombi-Bronze für Haaser

Brignone gewann Gold

Ktn.: Vergewaltigungsprozess

28-Jähriger verurteilt

Bald ist Valentinstag!

Pflanzen wieder am beliebtesten

Preisbremse bei Mieten?

Regierungsparteien suchen Lösung