Massaker im Schweinestall

STMK: Täter flüchtig!

(18.03.2024) Ein großer Fall von Tierquälerei ist am Montag in der Steiermark bekannt geworden. Unbekannte hatten die Entlüftung eines Schweinestalls in Großklein (Bezirk Leibnitz) blockiert. Durch die folgende Überhitzung im Inneren des Stalls verendeten 45 Tiere. Ob die restlichen 24 Schweine überleben werden, war vorerst noch unklar. Ein Amtstierarzt wurde beigezogen, die Ermittlungen laufen laut Landespolizeidirektion Steiermark.

Die Täter waren in der Zeit zwischen Sonntag von 19.00 Uhr bis Montag gegen 8.30 Uhr in den unversperrten Stallbereich eines Schweinemastbetriebes eingedrungen. Dort deaktivierten sie die Alarmanlage für die Stallbelüftung. Danach blockierten sie mit einer rund 2,5 Meter langen Holzlatte den im Abluftrohr befindlichen Ventilator. Es kam in der Folge zu einer erheblichen Überhitzung der Stallräume, wodurch 45 Schweine qualvoll verendeten. Wer die Täter sind und warm sie das getan haben, ist Teil der laufenden Ermittlung.

(fd/apa)

Israel: Etappen statt Großangriff

Druck der USA zeigt Wirkung

AK-Wahl: rote Erfolge

in Ostregion

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?

Gericht: Wien-Attentat

Straferhöhungen für Mittäter