Maßnahmen gegen Impf-Gegner

(24.04.2018) Die Steiermark sagt Impfgegner nun den Kampf an! Im Zuge der heute startenden Europäischen Impfwoche soll die Impfmoral im Land angehoben werden. Gerade in der Steiermark liegt die Durchimpfungsrate bei Maserm-Mumps-Röteln bei unter 80 Prozent.

Um die Krankheit komplett ausrotten zu können, müssen laut Weltgesundheitsorganisation aber mindestens 95 Prozent der Bevölkerung geimpft sein.

Maßnahmen gegen Impf-Gegner

Ein steirischer ÖVP-Landesrat möchte nun Förderungen für Einrichtungen, die Impfgegner unterstützen, streichen.

Odo Feenstra von der Sanitätsdirektion Steiermark:
"Aber auch im schulischen Bereich, insbesondere in Kindergärten und Volksschulen, soll eine Impfpflicht angedacht werden. Es ist natürlich auch klar, wenn bestimmte Impfungen gefördert werden sollen, die im Sinne der öffentlichen Gesundheit für alle von Vorteil sind, dass Dinge die dagegen stimmen, vom Land nicht mehr gefördert werden."

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen