Medizinische Sensation

Schweineniere in Mensch

(21.10.2021) Die Wissenschaft erzielt eine medizinische Sensation! In New York hat man jetzt eine Schweineniere eines gentechnisch veränderten Tieres an einen Menschen angeschlossen. Schon kurz nach der Operation funktioniert das Organ wie erhofft. Ein Lichtblick für alle Menschen auf einer Transplantationsliste.

Für ganze 54 Stunden ist die Niere des Schweins am Bein einer hirntoten Person verbunden gewesen. An den Blutkreislauf angeschlossen hat das Organ fast unmittelbar angefangen zu arbeiten. Es hat auf direktem Wege das Stoffwechselprodukt Kreatin gebildet. Eine sofortige Abstoßung durch das Immunsystem der Empfängerin ist nicht zu erkennen gewesen. Für Wissenschaftler und Mediziner eine absoluter Erfolg!

Wie lange hält das Organ?

Um die Wahrscheinlichkeit eines Abstoßens der Niere zu verringern, ist sie gentechnisch verändert worden. Die Wissenschaft hat bereits seit geraumer Zeit versucht, Organe in Schweinen zu züchten. Unter anderem auch Herz und Lunge. Für viele Menschen, die auf einer Transplantationsliste stehen, ist das ein Hoffnungsschimmer. Dennoch stellt sich die Frage, ob sich die Organe durch Langlebigkeit auszeichnen. Detaillierte Erkenntnisse sind der Öffentlichkeit noch nicht zugänglich. Auch die im September in New York durchgeführte Operation macht noch kein Urteil darüber möglich.

1984 hat man in Kalifornien bereits ein Pavianherz operativ in ein Baby eingesetzt. Das Baby ist aber bereits drei Wochen nach der Operation verstorben. Das zeigt uns, dass es in diesem hochkomplexen Gebiet noch einiges an Forschung bedarf.

(NB)

Impfverweigerung: 7200€ Strafe

Gesetzesentwurf

Im TV: Reporterin belästigt

Nach Fußballspiel

Ministerium zeigt Pornos

Auch eine Art "Verkehr"

Raser ausgeforscht!

Jungendliche gestehen.

Quarantänepflicht gebrochen!

Paar flieht aus Hotelzimmer.

Omikron-Verdacht in Vorarlberg

Ergebnis steht noch aus

Anwalt zeigt alle an!

Nach ORF-Gala

Omikron bestätigt!

Ergebnisse liegen vor