Mehrere Fangeisen ausgelegt

OÖ: Spaziergänger finden Fallen

(17.03.2021) Fahndung nach einem Tierquäler in Oberösterreich! In Pöndorf im Bezirk Vöcklabruck haben Spaziergänger mehrere ausgelegte Tellereisen entdeckt. Wäre ein Tier oder ein Mensch in die Falle getreten, hätten gezackte Stahlbügel zugeschnappt und das Bein schwer verletzt. Solche Fangeisen sind bereits seit Mitte der 90er in der EU verboten.

Jürgen Stadler von der Pfotenhilfe:
"Der oder die Fallensteller haben es offenbar auf die streng geschützten Fischotter abgesehen. Es hätte aber natürlich auch eine Katze oder sogar ein Kind in eine dieser Fallen treten können. Das Areal, in dem sie ausgelegt waren, ist völlig frei zugänglich. Wir haben Anzeige erstattet."

(mc)

Großeinsatz in Graz!

Sprengstoff und Attentäter?

Baby stirbt Hitzetod

Vater vergisst Kind im Auto!

Urlaub fällt ins Wasser

Flugzeug "löscht" Hotel

Baby getötet: Mama vor Gericht

Drama in der Steiermark

Trump-Prozess

Wie geht's jetzt weiter?

Großbrand in Rohrbach!

1 Toter und 14 gerettet!

Drohnen vs. Möwen

Rom kämpft gegen Aggro-Vögel

Riesenzecken machen sich breit

Bereits in Norditalien