Mehrfach-Crash auf A10

4 Rettungshubschrauber

(19.08.2023) Ein weiterer heftiger Crash am Reisewochenende! Nach einem Verkehrsunfall mit mehreren Schwerverletzten und einem Großeinsatz der Rettung zwischen Gmünd und Rennweg war die Tauernautobahn (A10) am Samstagvormittag vorübergehend gesperrt. Am Nachmittag teilte die Asfinag auf APA-Nachfrage mit, dass die Autobahn in Richtung Kärnten und auch der Katschbergtunnel wieder frei seien. In Fahrtrichtung Salzburg wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet, der fünf Kilometer lange Stau löst sich hier langsam auf.

30 Kilometer Stau

Laut Auskunft der Asfinag und Berichten der "Kronen Zeitung" war es am Vormittag bei Kilometer 113 der A10 zu einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen und offenbar drei Schwerverletzten gekommen, vier Rettungshubschrauber rückten aus. Außerdem waren mehrere Feuerwehren aus den umliegenden Ortschaften im Einsatz. Durch die Totalsperre der Tauernautobahn war der Stau zwischenzeitlich auf zwölf Kilometer angewachsen. Auf APA-Nachfrage gab die Polizei am Nachmittag bekannt, dass ein Auffahrunfall vor einer Baustelle in Fahrtrichtung Salzburg für weiteren Stau gesorgt hat. Deshalb war dieser zwischenzeitlich sogar 30 Kilometer lang.

(APA/JuF)

Angeklagt wegen Fahren ohne Schein

Fährt mit Auto bei Anhörung

Alkolenker crasht in McDonalds

ohne Führerschein

52kg Trüffel beschlagnahmt

Flgh Wien: Trüffel müffelt

Hundeattacke auf 7-Jährige

Stmk: Kind schwer verletzt

80.000 Euro Strafe

Familie sammelte Muscheln

Royals: Kate gesichtet

60 Tage Medienpause

Extremwetter mit 52,3 Grad

Hitzerekord in Indien

Prominentes Familienglück

Harry Potter-Star gesichtet