Mensch im Bärenkostüm?

Besucher verblüfft

(02.08.2023) Bär oder Mensch? Diese Fragen stellen sich viele Besucher eines chinesischen Zoos in Hangzhou. Ein Malaienbär, der sicher auf seinen Hinterbeinen steht und untypische Bewegungen für seine Spezies macht, wird zur Attraktion des Tages. Dabei wendet der Mailaienbär den Zuschauern den Hintern zu und erweckt den Eindruck, im Bär stecke ein Mensch, bei dem das Kostüm etwas zu groß geraten sei. Ein Video des Bären ging viral und eröffnete in den Kommentaren lebhafte Diskussionen. Dabei wurde dem Zoo vorgeworfen, mit Fake-Wildtieren zu werben.

Diese Anschuldigung bestreitet der Zoo und weist darauf hin, dass bei 40 Grad kein Mensch in so einem Kostüm ausgehalten hätte. Experten sehen diese Aussage eher kritisch und erwähnen, dass Bären ihre Vorderbeine nicht zur Seite abspreizen können.

Es wäre nicht das erste Mal, dass ein chinesischer Zoo Fake-Wildtiere vorführt. In der Vergangenheit wurden mehrfach Menschen in Gorillakostümen präsentiert, etwa in Changzhou. Bei diesem Vorfall redeten sich die Verantwortlichen damit heraus, es habe sich um einen Aprilscherz gehandelt.

(sw)

Antarktis-Schelfeis

Eisberg in Größe Wiens ist weg

Einbrecherkönig ausgeraubt

Wien: Mit K.o.-Tropfen betäubt

Benko beim U-Ausschuss

Schweigen bringt Beugestrafe

Palästina als freier Staat

3 EU-Länder stimmen dafür

Bub unterernährt und tot!

Tirol: Eltern verhaftet!

Termin per Knopfdruck?

Ärzteplattform kauft KI

Mehr Unfälle mit Elektroautos

Britische Studie belegt

Lena Schilling wehrt sich

Konter mit Parteimitgliedschaft