Messerattacke auf 5-Jährigen

Mutter ist in U-Haft

(02.06.2022) Nach der Messerattacke auf einen fünfjährigen Buben am Dienstag in Graz ist am heutigen Donnerstag die U-Haft über die 42-jährige Mutter verhängt worden. Wie es seitens der Staatsanwaltschaft Graz hieß, hat die Verdächtige auf ihr Recht zur Aussageverweigerung gebraucht gemacht. In 14 Tagen wird überprüft, ob sie weiterhin in Untersuchungshaft bleiben muss.

ABD0088 2

Der Innenhof des Tatortes

Die 42-Jährige war Dienstagvormittag offenbar mit einem Küchenmesser auf ihren Sohn losgegangen. Gegen 9.30 Uhr läutete sie bei einer Nachbarin und wollte mit deren Mobiltelefon ihre Mutter anrufen. Die 21-Jährige sah die blutverschmierten Hände der Nachbarin und warf einen Blick in deren Wohnung. Dort fand sie den schwer verletzten Buben. Sie leistete Erste Hilfe und rief auch die Einsatzkräfte. Beamte der Polizeiinspektion Schmiedgasse waren als Erstes am Tatort, versorgten das Kind und nahmen die Verdächtige fest, ehe die Sondereinheit "Schnelle Reaktionskräfte" wenig später eintraf und die Verdächtige übernahm.

Möglicherweise psychisch beeinträchtigt

Der Vater des Kindes, er war zum Tatzeitpunkt arbeiten, äußerte gegenüber der Polizei eine mögliche psychische Veränderung bei seiner Ehefrau. Das Motiv für die Tat ist aber immer noch unklar.

(fd/apa)

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2