Messerattacke auf Hund

Tier hat nicht überlebt

(25.05.2023) Nachdem gestern Abend eine 37-jährige Frau in Kirchdorf an der Krems nachhause gekommen ist und Blutspuren entdeckt hat, hat sie sofort die Polizei gerufen. Im Garten des Hauses hat sie dann ihre acht Jahre alte Hündin "Leila" blutend und mit mehreren Stichwunden gefunden. Der Stafford-Terrier wurde in eine Tierklinik gebracht und ist nach kurzer Zeit verstorben.

Mitbewohnerin als Täterin

Ihre 33-jährige Mitbewohnerin hatte anscheinend schon immer ein Problem mit der Hündin und hat unter Drogeneinfluss dutzende Mal auf das Tier eingestochen. Bei der Suche nach der Tatwaffe ist festgestellt worden, dass ein Küchenmesser fehlt. Auch die tatverdächtige Mitbewohnerin war verschwunden. Die Täterin wurde schließlich in der Nacht in einer Tiefgarage gefunden. Erst ein paar Tage zuvor soll die Drogensüchtige auch ihrer Mitbewohnerin gedroht haben, sie umzubringen. Sie ist mittlerweile in die Justizanstalt eingeliefert worden.

(APA/TD)

Frontalcrash im Weinviertel

Vater tot Kinder verletzt!

Venedig verlangt nun Eintritt

Online-Reservierung + 5€

Flüge: 40% mehr Emissionen

Horrorbilanz für Österreich

Trump vor Gericht

Prozess gegen Ex-Präsident

Braunbär verletzt Wanderer

Zwei Verletzte in der Slowakei

Iran: Wie reagiert Israel?

Beratungen laufen noch

Leverkusen Meister!

Erstmals in Vereinsgeschichte

Innsbruck-Wahl: Ergebnis da

Stichwahl Willi - Anzengruber