Messerattacke in Bayern

Keine Hinweise auf Terror-Motiv

(09.09.2022) Nach der Messerattacke in der bayrischen Stadt Ansbach haben die Ermittler bisher keine Hinweise auf ein terroristisches oder extremistisches Motiv des Angreifers. Das sagte der Präsident des Polizeipräsidiums Mittelfranken, Roman Fertinger, am Freitag bei einer Pressekonferenz. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 30-jährige Afghane am Vorabend alleine handelte, wie der Leiter der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach, Kriminaldirektor Dieter Hegwein, sagte.

Er ergänzte, die Polizei habe bisher keinerlei Erkenntnisse die auf politisch oder religiös motivierte Straftaten des Verdächtigen hinweisen. Der 30-Jährige soll am Donnerstag in der Nähe des Bahnhofs einen 17- und einen 20-Jährigen mit mindestens einem Messer attackiert und verletzt haben. Nach Angaben der Polizei rief der Verdächtige bei der Tat auf arabisch "Allahu Akbar" ("Gott ist groß").

(apa/makl)

Dubai unter Wasser!

Extremregen in der Wüste

Mit Führerschein von Totem

"Geisterfahrer" in OÖ gestoppt

Karrierekiller Babypause?

Mega-Umfrage unter Eltern

Messertrage-Verbot: Entwurf da

Ausnahmen, Strafen, Details

EU-Wahl: 70% wollen voten

Wahlbeteiligung dürfte steigen

Heiß, heißer, Kaleen

Bondage-Look in Amsterdam

Suri Cruise wird 18

Spricht sie bald über Tom?

Til Schweiger im Spital

Beide Arme gebrochen?