Messerattacke in Dornbirn!

Opfer lebensgefährlich verletzt

(03.04.2023)

Ein 32-Jähriger ist am frühen Sonntagabend auf dem Vorplatz des Bahnhofs in Dornbirn durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden. Zwischen dem Mann aus dem Irak und drei 15-Jährigen war eine Auseinandersetzung entbrannt, in deren Verlauf dem 32-Jährigen mehrmals in den Rücken gestochen wurde. Die Heranwachsenden flüchteten, zwei von ihnen wurden im Rahmen einer Fahndung gefasst. Der dritte Jugendliche war auch am Montag noch auf der Flucht.

Was der Auslöser des Streits war, stand nach Angaben der Polizei vorerst nicht fest. Die Einvernahmen der Festgenommenen dauerten am Montag an, der in Spitalsobhut befindliche 32-Jährige war nicht vernehmungsfähig. Sein Zustand wurde aber als stabil beschrieben.

Nach dem Flüchtigen wurde am Montag "intensiv gefahndet", wie es bei der Exekutive hieß. Noch nicht sichergestellt werden konnte die Tatwaffe.

(FJ/APA)

Karrierekiller Babypause?

Mega-Umfrage unter Eltern

Messertrage-Verbot: Entwurf da

Ausnahmen, Strafen, Details

EU-Wahl: 70% wollen voten

Wahlbeteiligung dürfte steigen

Heiß, heißer, Kaleen

Bondage-Look in Amsterdam

Suri Cruise wird 18

Spricht sie bald über Tom?

Til Schweiger im Spital

Beide Arme gebrochen?

Billie Eilish küsst YouTuberin

Neue Flamme?

"Wer wird Millionär"- Betrug?

Günther Jauch ist fassungslos