Messerattacke in Korea

13 Verletzte nach Amoklauf

(03.08.2023) Bei einer mutmaßlichen Amoktat in Südkorea hat ein Mann mit einem Auto und einer Stichwaffe mehr als ein Dutzend Menschen verletzt. Der Mann habe zunächst sein Auto auf einen Gehweg in der Nähe einer U-Bahn-Station in der südlich von Seoul gelegenen Stadt Seongnam gelenkt und dabei mehrere Passanten mitgerissen und verletzt, berichteten südkoreanische Sender und die nationale Nachrichtenagentur Yonhap am Donnerstag unter Berufung auf Augenzeugen und die Polizei.

Danach sei er ausgestiegen und in Richtung eines Kaufhauses gerannt, wo er mit einem Messer wahllos auf Menschen eingestochen habe. Nach Angaben der Polizei wurden mindestens 13 Menschen verletzt. Ihr Zustand war zunächst unklar. Der Verdächtige wurde den Berichten zufolge etwa zehn Minuten nach den ersten Notrufen am späten Nachmittag (Ortszeit) festgenommen. Die Behörden sprachen von nur einem Tatverdächtigen. Die Motive für sein Verhalten waren zunächst unklar.

Der Nachrichtensender YTN zeigte Bilder aus dem Inneren des Kaufhauses, auf denen ein Mann mit einer dunklen Kapuze mit einem mutmaßlichen Messer auf Menschen losging. Der Verdächtige ist laut Yonhap zwischen 20 und 30 Jahre alt. Mindestens neun Menschen seien von dem Angreifer mit dem Messer verletzt und vier weitere Personen davor von ihm angefahren worden, Der Vorfall ereignete sich nur etwa zwei Wochen nach dem Messerangriff eines Mannes auf vier Fußgänger in der Hauptstadt Seoul. Dabei wurde nach Polizeiangaben einer der Fußgänger getötet.

(fd/apa)

"Scrubs"-Stars: Reunion?

Fans begeistert!

Spione in Bayern

Anschläge für Russland?

4-Fach Jackpot! 4 Mio.

Einmal geht's noch!

Wohnhaus in Vollbrand

Einsatz in Hollabrunn

Vulkanausbruch Indonesien

Tsunami Warnung!

Frau von Hund angefallen!

69-Jährige schwer verletzt

Schüler versprüht Pfefferspray

Sieben Kinder verletzt

ÖGK warnt vor Phishing-Mails

Achtung, Betrug!