Messerattacke in Paris

mehrere Verletzte

(25.09.2020) Messerattacke in Paris! Mehrere Menschen sind Medienberichten zufolge im Zentrum von Paris von einem Bewaffneten mit einem Messer angegriffen worden. Der Vorfall soll sich heute zu Mittag in der Nähe der ehemaligen Redaktionsräume des Satiremagazins "Charlie Hebdo" ereignet haben.

Die Polizei fordert die Bevölkerung dazu auf, den Bereich im elften Arrondissement zu meiden. Es laufe ein Einsatz, mehr Details gibt die Polizei derzeit nicht bekannt. Nach Angaben des Senders BFM TV wurden mindestens drei Menschen verletzt, zwei von ihnen schwer. Andere Medien berichteten von vier Verletzten. Der Täter ist auf der Flucht. Die Hintergründe des Vorfalls sind noch nicht bekannt.

Derzeit läuft in Paris ein Prozess gegen mutmaßliche Unterstützer der Terrorserie im Jänner 2015, bei der auch die Redaktion von "Charlie Hebdo" attackiert wurde. Das Magazin hatte zuletzt erneut Mohammed-Karikaturen veröffentlicht und ist daraufhin wieder bedroht worden.

(mt/apa)

Lockdown Light: Sorge um Psyche

Angst vor dem Corona-Winter

Ehefrau und Polizei attackiert

Villacher rastet aus

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“