Messi ärgert Ronaldo

star-auflauf beim „Ballon d'Or“

Niemand kann Lionel Messi was vormachen. Der Argentinier ist nun bereits zum sechsten Mal Sieger des "Ballon d’Or". Die begehrte Auszeichnung zum besten Fußballer des Jahres wird seit Jahrzehnten von der französischen Fußball-Fachzeitschrift "France Football" vergeben. Zehn Jahre nach Messi‘s erstmaligen Kür zum Gewinner des goldenen Balles hat der Weltfußballer damit auch seinen Dauerrivalen Christiano Ronaldo übertroffen, der gar nicht erst zur Preisverleihung erschienen war.

Überreicht wurde der Preis von Luka Modric, der in diesem Jahr nicht zu den 30 Nominierten gehörte. Während viele über die Abwesenheit von Ronaldo diskutiert hatten, kann man Modric' Aussage durchaus als Spitze gegenüber seinem langjährigen Real-Mitspieler Ronaldo verstehen: "Ich bin hier, weil es im Fußball um Respekt geht", sagte der Kroate. "Darum kam ich, um Messi den Preis zu geben und ihm zu gratulieren."

Bei den Frauen hat die US-amerikanische Weltmeisterin Megan Rapinoe Norwegens Ada Hegerberg abgelöst, die im Vorjahr bei der Frauen-Premiere gewonnen hatte.

Wieder Radmuttern gelockert

Irre Serie in OÖ geht weiter

E-Scooter-Verbot in Wien?

Graz macht es vor

Lehrerin verliert Beamtenstatus

Schuld ist das Dschungelcamp

Klage wegen gackernder Hühner

Nachbarin scheitert

Frau (24) kracht gegen Baum

Absichtlich wegen Ex-Freund

Roxette-Sängerin ist tot!

RIP Marie Fredriksson

Teenies spielen "Hinrichtung"

Polizeieinsatz in Leoben

Überraschungsei: Geheim-Trick

So erkennst du was drin ist