Mikro wird weitergereicht

Greta tritt in den Hintergrund

(21.10.2022) Greta Thunberg gilt als die schwedische Klima-Ikone, jetzt will sie jedoch ein bisschen in den Hintergrund rücken. Mehrere Jahre setzt sich Greta jetzt schon mit vollem Einsatz für die Rettung des Klimas ein, dabei wurde aus der schüchternen Greta eine selbstbewusste, laute Frau. „Ich bin von jemandem, der nie spricht, zu jemandem geworden, der kaum noch die Klappe hält. Irgendwie will ich mittlerweile ständig Menschen um mich herum haben.“ Das hätte vor ein paar Jahren noch keiner geglaubt, denn Greta hat Asperger, eine Form von Autismus.

Thunberg ist glücklicher als je zuvor. So sagt sie in einem Interview gegenüber Magazin "Stern": „Manchmal kommt es mir selbst komisch vor, weil ich ja weiß, dass die Klimakrise viele Menschen depressiv macht. Ich aber bin so glücklich wie niemals zuvor. Vielleicht, weil ich einen Sinn spüre.“

Greta wird nie aufhören sich fürs Klima einzusetzen, sie wird weiter kämpfen! Jedoch zieht sie sich ein bisschen aus den Medien zurück. Mit den Worten: „Es ist Zeit, das Mikrofon weiterzureichen“ möchte Greta den Menschen, die am stärksten vom Klimanotstand betroffen sind, die Chance geben, besser gehört zu werden.

(MTB)

Wetter: Skigebiete in Teilbetrieb

Sommerattraktionen öffnen

Billie: kritisiert TikToker

TikToker sind überflüssig

Mutterglück: Kardashian

Kourtney mit Baby Rocky

A$AP bestätigt Rihanna's Album

Neues Album nach 8 Jahren

Leni Klum teilt Geburtstagsgrüße

Kindheitserinnerungen mit Seal

Tauber Welpe erobert Herzen

Lulu ist TikTok-Star

Priester vertickt Viagra

Lebenspartner auch verhaftet

Wien: Nichten vergewaltigt!

Onkel fasst 12 Jahre Haft aus