Mit 247 km/h über die A22

Nächstes Auto ist weg!

(11.03.2024) 21 Jahre jung und freiberuflich Rennfahrer? Mit 247 statt der erlaubten 130 km/h ist ein 21-Jähriger mit seinem Auto auf der Donauufer Autobahn (A22) bei Langenzersdorf (Bezirk Korneuburg) gemessen worden. Der Pkw wurde vorläufig beschlagnahmt und dem Mann aus dem Bezirk Mistelbach der Führerschein abgenommen, berichtete die Exekutive am Montag. Es dürfte sich laut Polizei um den ersten Fall in Niederösterreich handeln, bei dem ein Raser seinen Wagen abgeben musste.

Wie viel Lehrgeld will man zahlen?

Beamte der Autobahnpolizei waren dem Raser hinterhergefahren und hielten ihn bei der Raststation Korneuburg an, hieß es in einer Aussendung. Der Mann wird der Bezirkshauptmannschaft angezeigt. Seit 1. März kann bei eklatanten Geschwindigkeitsüberschreitungen das Fahrzeug von Rasern an Ort und Stelle beschlagnahmt und in weiterer Folge auch versteigert werden. Grundlage ist die 34. Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO). Auch in anderen Bundesländern gab es bereits vorläufige Beschlagnahmungen.

(fd/apa)

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2