Mit Python am Surfbrett

Geldstrafe für Australier

(18.09.2023) 1.400 Euro Strafe für den Australier Higor Fiuza. Grund dafür: seine Python-Schlange wurde zu seiner Surfbegleitung.

Südlich von Brisbane wurde ein Surfer mit einer Schlange um den Hals gewickelt gesichtet. Problem hierbei sei nicht der Besitz des Reptils, sondern die fehlende Genehmigung, den Python von der gemeldeten Adresse zu entfernen. Wie das Umwelt- und Wissenschaftsministerium von Queensland berichtet, sei eine gesonderte Genehmigung erforderlich, um das Tier in die Öffentlichkeit zu bringen.

Reptilien meiden normalerweise das Wasser und „die einzigen Schlangen, die sich im Ozean aufhalten sollten, sind Seeschlangen“, so das Ministerium.

Rautenpythons können bis zu drei Meter lang werden, sind ungiftig und können in Australien und Papua-Neuguinea vorgefunden werden. Sie erdrücken ihre Beute und fressen vor allem Vögel, Eidechsen und kleine Säugetiere.

(CR)

Blogger lässt Baby verhungern!

Sonne und Rohkost reichen?

41 Stunden Woche!

Arbeiten wir zu wenig?

Tödliche Bissattacke in Naarn

Kein Hunde- und Rasseverbot

Iran droht Israel

Nur ein "Warnschuss"

Lotto Jackpot mit 2,8 Millionen

Heute gibt's die nächste Chance!

Mordalarm in Wien!

Leiche in Müllsack gefunden

Inflation Österreich 4,1 %

Inflation EU 2,4 %

NÖ: Häftling auf der Flucht!

23-Jährige aus JA Korneuburg