Modemarke verkaufte "Flüchtlingsk­leid"!

(06.08.2017) Eine Modemarke, die „Flüchtlingskleider“ verkauft, sorgt für Diskussionen im Web. Die Firma UZI NYC aus New York hat in ihrem Onlineshop ein Kleid angeboten, das als „Refugee Dress“ betitelt wurde. Das Kleid sieht aus wie ein Leinentuch, das knielang hängt und am Rücken zusammengebunden ist.

Geht gar nicht, sind sich User auf Twitter einig. Es sei „ekelhaft“, das Kleid so zu benennen, so ein Post. Die Modemarke kontert, dass es weltweit eine wirtschaftliche Ungerechtigkeit gäbe und es wichtig sei, darüber zu sprechen. Ohne den Shitstorm gegen sie, wäre keine Diskussion und Wertschätzung ausgebrochen. Mittlerweile wurde das Kleid auf „Oxford Dress“ umbenannt.

In 13 Jahren nur noch E-Autos!

EU-Länder haben zugestimmt

Hier urlauben unsere Politiker

Von Kickl bis Schallenberg

Kärnten: Schwere Murenabgänge

Möglicherweise Verschüttete

HSM-Fans aufgepasst!

"Gabriella" kehrt zurück

Kopf vor Gericht abgelegt

38-Jähriger festgenommen

Britneys Ex vor Gericht

Jason A. angeklagt

Irrsinn auf den Flughäfen

Stefanie Giesinger genervt!

Cannabis bald legal?

"Gekifft wird ja ohnehin"