Modemarke verkaufte "Flüchtlingsk­leid"!

(06.08.2017) Eine Modemarke, die „Flüchtlingskleider“ verkauft, sorgt für Diskussionen im Web. Die Firma UZI NYC aus New York hat in ihrem Onlineshop ein Kleid angeboten, das als „Refugee Dress“ betitelt wurde. Das Kleid sieht aus wie ein Leinentuch, das knielang hängt und am Rücken zusammengebunden ist.

Geht gar nicht, sind sich User auf Twitter einig. Es sei „ekelhaft“, das Kleid so zu benennen, so ein Post. Die Modemarke kontert, dass es weltweit eine wirtschaftliche Ungerechtigkeit gäbe und es wichtig sei, darüber zu sprechen. Ohne den Shitstorm gegen sie, wäre keine Diskussion und Wertschätzung ausgebrochen. Mittlerweile wurde das Kleid auf „Oxford Dress“ umbenannt.

PCR-Testpflicht kommt!

Für Urlaubsrückkehrer per Flug

Bewaffneter Überfall in Wien

Supermarkt in Floridsdorf

Großbrand in Niederösterreich

Halle steht in Flammen

Frau äschert Kater ein

Taucht wieder auf

Moderna jetzt ab 12

EU erweitert Zulassung

Lopez und Affleck

Beziehung offiziell

Impfgegner protestieren

Ausschreitungen in Europa

Frau attackiert Flötenspieler

Blockflöte zerbrochen