Mord und Selbstmord im AKH Linz

(14.11.2013) Schreckliche Bluttat im AKH Linz. Ein Pensionist hat seine Frau und anschließend sich selbst erschossen. Der 84-Jährige hat seine Gattin auf der Station für Neuro-Chirurgie besucht. Er soll gewartet haben, bis das Pflegepersonal mit anderen Patienten beschäftigt gewesen ist. Dann soll er eine Pistole gezogen und seiner Frau in den Kopf geschossen haben. Danach hat er die Waffe gegen sich selbst gerichtet. Adolf Wöss vom Landespolizeikommando Oberösterreich:

„Reanimationsversuche des Krankenhauspersonals sind vergeblich gewesen. Andere Personen sind zum Glück nicht verletzt worden. Zu den Hintergründen der Tat können wir derzeit noch nichts sagen.“

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen