Mord und Selbstmord im AKH Linz

(14.11.2013) Schreckliche Bluttat im AKH Linz. Ein Pensionist hat seine Frau und anschließend sich selbst erschossen. Der 84-Jährige hat seine Gattin auf der Station für Neuro-Chirurgie besucht. Er soll gewartet haben, bis das Pflegepersonal mit anderen Patienten beschäftigt gewesen ist. Dann soll er eine Pistole gezogen und seiner Frau in den Kopf geschossen haben. Danach hat er die Waffe gegen sich selbst gerichtet. Adolf Wöss vom Landespolizeikommando Oberösterreich:

„Reanimationsversuche des Krankenhauspersonals sind vergeblich gewesen. Andere Personen sind zum Glück nicht verletzt worden. Zu den Hintergründen der Tat können wir derzeit noch nichts sagen.“

Gastro: Weiterhin fettes Minus

Kaum Gäste in der City

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst